Streuobstregion Hohenleipisch / Döllingen

Vorschaubild

Der Name Streuobstwiese geht auf die unregelmäßige Anpflanzung verschiedener hochstämmiger Obstbaumarten in der Landschaft zurück. Bei dieser traditionellen Form des Obstbaus wachsen verschiedene Obstbaumarten locker verteilt in der Landschaft. Sie sind typisch für die bäuerlich geprägte Kulturlandschaft und bieten einen reizvollen Anblick: Obstwiesen am Ortsrand unserer Dörfer und Obstbäume, die entlang von Wegen und Straßen stehen. Streuobstwiesen sind keine reinen Natur- sondern über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaften.

 

Der Obstbau hat in Hohenleipisch und Umgebung eine lange Tradition. Durch die südexponierte, wärmebegünstigte Lage der Obststandorte, besonders aber den oberflächennahen, anzutreffenden Geschiebemergel in den Fluren der Orte Kraupa, Dreska, Hohenleipisch, Dölingen und Plessa wird seit vielen Jahrzehnten Obstbau betrieben. Von seiner Anbauform her handelt es sich dabei um typischen Streuobstbau.

 

 

Blütenkönigin Kelly Leßmann 2012-2014